Author Thomas

Liegerad



Der Anfang

Begonnen mit dem Mountainbike mit 53er Ritzel vorne und 14er hinten, dann auf 19-11 Ritzeln hinten und 48 Zähne vorne und 1.25 Reifen war ich schon früh eher von der schnellen Seite des Radfahrens begeistert. Trotzig gegen jeden Rennradler ankommen und zusätzlich den Vorteil ins Gelände driften zu können hat mich begeistert.

Dann kam das Rennrad - gebraucht 130 - Centurion. "Ist das Rad 2000fähig?", wollt schon mancher beim einen oder anderen RTF wissen. "Hey - 11,7kg - mit einem halben Liter Wasser (Dichte 1,0kg/dm3) ist dieses Rad doch leichter, wie dei' Schnickschnack (Rad: 8kg + 1,5l Kohlehydratdrink mit -locker- 2,0kg/dm3 Dichte + 2l Wassersack + 5Powerbar à 20g = 13,1kg)." Tja, dann natürlich die klassische Übersetzung von 42-52/ 26-14 - da wird jeder Berg zur Freude. "Warum so schnell den Berg nauf?" - "Nun das ist mein kleinster Gang - soll ich schieben?"

Ja, ja und dann kam ES. Was soll ich sagen - Liebe auf den zweiten Blick war es nach der ersten Probefahrt, klar, dieses Gerät muß ich haben!

Aber nun zu meinen Erfahrungen mit diesem Gefährt:
"Ist das selbst gebaut?", ist Standardfrage No.1.
Danke für's Zutrauen, aber dieses Gerät gibt es fertig oder als Bausatz zu kaufen. Das Alleweder. Ursprünglich in Holland von Flevobike gebaut, ist es nun durch das Quest abgelöst worden. Allerdings wird es nun wieder in Deutschland gebaut. Lohmeyer-Leichtfahrzeuge bietet es an.

Hat man die Eingewöhnungsphase einmal hinter sich gebracht (locker 1000km, Tendenz: 2000-3000km), wird es erst richtig zur Sucht. Dieses "Velomobilen" wie manch' Alleweder-Fahrer schon sagte, eröffnet nicht nur neue Geschwindigkeitsbereiche, sondern es ist das WIE.

WIE erreiche ich WELCHE Geschwindigkeit - das ist der Unterschied. Locker auf der Geraden Dahin-cruisen bedeuten etwa 28 - 32km/h. Richtig stressen, also - ächtz-ratter-stöhn-komm-schon-du-diddlschmuser-schnauf - bedeuten über 50km/h.

Aber um die Vorteile des geringen cw-Wertes ausspielen zu können, nehme ich lieber Abfahrten her. 89,5km/h ist mein persönlicher bisheriger Rekord (incl. zwei überholten PKWs).

Doch dann kommt der Anstieg - das Gewicht von 33kg kommt zum Tragen - alles klar. "Da brauchst an runden Tritt. Oh man, schnauf', doch net den ersten Gang. Ächtz, das muss doch, keuch, wohl schneller gehen", denkst Du und reißt schier die SPD-Platten aus der Verankerung. Doch schon nach einigen Anstiegen verblasst die Rennradeinstellung immer mehr und das Gemüt des Alleweders überträgt sich auf den Fahrer - "G'schmeidigkeit". Ellenbogen raus, Blick in der Umgebung schweifen lassen, Natur genießen und einfach nur locker Treten. Schon sind die niedrigere Geschwindigkeit und das Asphaltgeglotze vom Zweirad vergessen.

Fortsetzung...